Winter im Norden

Ein traumhaft schönes Winterwochenende liegt hinter uns. Im Kamin prasselt ein wohlig warmes Feuer und im Gesicht spüre ich noch Sonne und Kälte der vergangenen zwei Tage. So ein tolles Wetter haben wir in der kalten Jahreszeit selten. Sind wir doch hauptsächlich die Grau-in-Grau-Region und deshalb flüchten jedes Jahr viele Menschen in die Berge, um dort den Winter zu genießen. Dieses Jahr, wo alle Zuhause bleiben müssen, meint der Wettergott es gut mit uns Norddeutschen und bietet uns Schnee, Sonne und strahlend blauen Himmel. Das musste genutzt werden und so zogen der Liebste und ich Samstag am Vormittag los, ich mit Kamera bewaffnet, sind wir zwei Stunden durch die Winterlandschaft gewandert.

An solchen Tagen bin ich immer besonders froh, dass ich so ländlich wohne und ratzfatz in der Natur bin. Allerdings haben wir solche bizarren Eisgebilde sehr selten. Um so mehr habe ich sie genossen und versucht, den Moment einzufangen.

Je höher die Sonne stand, umso mehr war es vorbei mit Eiskristallen an Zweigen. Es war einfach nur herrlichstes Wetter, die Sonne im Gesicht tat unendlich gut, noch zwei, drei Schneebilder und wir hatten eine 7.5 km lange Runde gedreht.

Ich hatte noch lange nicht genug von dem schönen Winterwetter und zog heute schon vor dem Frühstück los, um noch ein wenig Eiskönigin-Feeling einzufangen. Die Sonne ging gerade auf, der Himmel war genauso blau wie am Vortag und die Welt war ein Eispalast. Just beautiful!

Die Strunken der Sonnenblumen, die im Sommer Kulisse für ein Kleidershooting waren, glitzerten in der Morgensonne und waren ein erstes Fotomotiv. Weiter ging es mit den Kopfweiden an Straßenrand. Sie sind so typisch norddeutsch und sie haben im Wandel der Jahreszeiten immer Fotopotential.

Dann noch an den Rindviechern vorbei. Der Rauhreif hing noch in ihrem schwarzen lockigen Fell und der Atem kam in dicken Schwaden aus ihrer feuchten Nase.

Hach, es war einfach herrlich und auch wenn die Finger langsam kalt wurden, lief ich noch ein Stück weiter.

Noch ein Stückcken weiter. Hier war es besonders schön. Frau Holle hatte alles mit weißem Rauhreif überzogen und ich klickte mich noch ein bisschen durch die Winterlandschaft. Die Finger waren mittlerweile knallrot und halb abgefroren.

So, jetzt aber Rückzug. Heißer Kaffee wartete auf mich und wir wollten noch auf den See, bevor das halbe Dorf darauf Schlittschuh fährt. Ok, noch zwei Bilder und dann war auch Schluss.

Ich freue mich schon jetzt, mir diese Bilder an grauen ollen Wintertagen anzuschauen. Dann wird es mir unwirklich vorkommen, dass wir so ein tolles Schneewochenende hatten. Ein bisschen stolz bin ich auch auf meine Bilder. Versuche ich mich doch endlich am manuellen Modus, um ein bisschen mehr Bokeh in die Bilder zu bekommen. Übung macht den Meister, würde ich sagen. Die Motive waren auf jeden Fall sehr dankbar.

undiversell

Ich freue mich, dass du mich gefunden hast! Schau dich gern um. Ich zeige dir auf meinem Blog Handgemachtes, Hausgemachtes und Meer. Wenn du dich für Häkeln, Stricken, Nähen, Basteln, Nachhaltigkeit und Reisen interessierst, bist du hier genau richtig. Suchst du unkomplizierte Rezepte zu frischer, saisonaler Küche und leckere Kuchen, lass dich inspirieren. Bist du Fan von vegetarischer und veganer Küche? Hier wirst du fündig. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht. Viel Spaß und schöne Momente auf meiner Seite wünscht dir Undine von "undiversell"!

10 Antworten auf „Winter im Norden

  1. Liebe Undine – wunderschöne Winterfotos, die faszinieren. Wir hier in Tirol haben ja die Berge, die vielen auch gefallen. Ich bin sie so gewöhnt, dass mir auch diese „Flachlandfotos“ sehr faszinieren. Da habt ihr auch ein paar schöne Wintertage gehabt. Dein Name erinnert mich an einen Film, in dem eine Hauptfigur auch Undine hiess. Habe Deinen Post bei Claudia gesehen und dachte mir, schau mal dort auch vorbei. Muss mich daher bei Dir noch ein wenig umschauen.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/02/endlich-wieder-eine-shopping-runde-die.html

    Gefällt mir

    1. Liebe Gerda, danke für deinen lieben Kommentar. Ja, wir Flachländer sind mit Schnee und Sonne im Winter nicht so gesegnet, umso mehr haben wir es genossen. Da seid ihr Tiroler bestimmt verwöhnt. Ist jtraumhaft schön bei euch. Ich bin immer wieder fasziniert von den Bergen dort. War ein paar Mal beruflich am Wilden Kaiser.
      Ich muss gestehen, dass ich den Film noch nicht gesehen habe, dessen Namen ich trage. Irgendwann schaffe ich das auch noch. :-)
      Schau dich gern bei mir um. Ich freue mich über jeden Gast.
      Liebe Grüße in die Berge
      Undine

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Starky Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.