Veganer Hefekuchen mit Johannes- und Stachelbeeren

Ich wollte einen veganen Hefekuchen backen und suchte auf meinem Blog nach dem Rezept dazu. Ups! Ich hatte noch gar keins veröffentlicht. Na, das muss schleunigst nachgeholt werden. Hefekuchen lässt sich sehr gut als vegane Variante herstellen und ist mindestens genauso lecker. Bei veganen Rezepten ist mir besonders wichtig, dass sie schmecken und man nicht gleich merkt, dass „gute“ Butter und Eier fehlen. Bei diesem Kuchen gelingt der Ersatz hervorragend. Meine Gäste haben nicht gemerkt, dass es ein veganer Kuchen war. Er wurde wegen Geschmack und Fluffigkeit sehr gelobt und kommt daher hier ins Blogarchiv.

Zutaten

  • Hefeteig
    • 500 g Dinkelmehl 630
    • 1 Würfel frische Hefe
    • 250 ml Sojamilch
    • 60 g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 50 g vegane Butter
  • 1 kg Johannes- und Stachelbeeren
  • Streusel
    • 300 g Mehl
    • 200 g vegane Butter
    • 150 g Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
  1. Die Sojamilch und die vegane Butter in einer Metall- oder Emailleschüssel lauwarm erwärmen. Die Hefe in dem Zucker auflösen.
  2. Die Hefe-Zucker-Mischung in die Sojamilch-Butter geben. Salz und Dinkelmehl dazu und am besten mit der Hand durchkneten.
  3. Auf eine Korkplatte auf der lauwarmen Herdplatte ca. 1 h abgedeckt gehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Beeren waschen und von den Stengeln befreien.
  5. Den Teig noch einmal durchkneten und auf einem Backblech ausrollen. Früchte auf dem Teig verteilen.
  6. Aus den Zutaten für die Streusel diese kneten. Die vegane Butter sollte dabei zimmerwarm sein. Auf die Früchte krümeln.
  7. Den Kuchen noch ca. eine halbe Stunde gehen lassen. In den vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. eine halbe Stunde hellgelb backen. Bei Hefekuchen ist da weniger mehr, sonst wird er trocken.

Johannes- und Stachelbeeren geben dem Kuchen ein tolles Aroma. Ich mag einheimisches Obst, dass mit seiner Säure dem Kuchen das gewisse Extra gibt. Wie grandios, dass der eigene Garten oder der der Nachbarin dieses Jahr so viel Beerenobst bereit gehalten hat. Ich kann mir den Kuchen auch sehr gut mit Rhabarber vorstellen, aber auch jetzt so kurz vor der Apfel- und Pflaumensaison mit diesen Obstsorten. Bei süßeren Obstsorten werde ich 50 g Zucker weglassen.

Ich hoffe, dass wir dieses Jahr noch oft die Möglichkeit haben, liebe Menschen draußen auf der Terrasse bei Kaffee und Kuchen zu treffen. Wir haffen da auf gutes Wetter und niedrige Inzidenzzahlen. Auf jeden Fall wird es diesen veganen Kuchen öfter bei uns geben, bin ich doch ausgesprochener Hefekuchenfan und nicht nur ich. Ein Beitrag zu Nachhaltigkeit kann so lecker sein.

Verlinkt mit Öko?-Logisch!

undiversell

Ich freue mich, dass du mich gefunden hast! Schau dich gern um. Ich zeige dir auf meinem Blog Handgemachtes, Hausgemachtes und Meer. Wenn du dich für Häkeln, Stricken, Nähen, Basteln, Nachhaltigkeit und Reisen interessierst, bist du hier genau richtig. Suchst du unkomplizierte Rezepte zu frischer, saisonaler Küche und leckere Kuchen, lass dich inspirieren. Bist du Fan von vegetarischer und veganer Küche? Hier wirst du fündig. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht. Viel Spaß und schöne Momente auf meiner Seite wünscht dir Undine von "undiversell"!

4 Antworten auf „Veganer Hefekuchen mit Johannes- und Stachelbeeren

  1. Liebe Undine,

    der Beitrag kommt mir gerade recht. Brauchte gerade ein Rezept. Werde ich direkt „nachbauen“. Sieht super aus.
    Bei Sonnenschein und mit dem schönen Geschirr noch mehr. Sonnenschein gibt es hier heute nicht (sieht eher nach November aus). Was ist das für ein schönes Porzellan?

    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.